Die Vorteile von Ready Posed Figuren

Um Visionen zu verwirklichen, müssen diese verständlich kommuniziert werden, damit alle Projektbeteiligte von der Idee überzeugt werden können.Das effektivste Werkzeug hierfür war schon immer das Bild. Insbesondere seit die Technik zur Erstellungfotorealistischer Perspektiven ihre jetzige Verbreitung gefunden hat, ist die Visualisierung endgültig das zentrale Element jeder Präsentation geworden.
Um die Illustrationen mit Leben zu füllen, aber auch um Funktionen zu erläutern oder die Maßstäblichkeit einer Architekturvisualisierung zu verdeutlichen, müssen Protagonisten eingefügt werden. Erst durch das Einbringen überzeugender menschlicher Figuren findet der Betrachter auch auf emotionaler Ebene Zugang zum Bild.
Da dieser Arbeitsschritt häufig den größten Teil der zeitintensiven Nachbearbeitung eines Renderings darstellt, indem passende Fotografien von Menschen händisch freigestellt,

skaliert und perspektivisch einmontiert werden, ging daraus schon früh der Wunsch nach einer einfachen, zeitgemäßen Lösung hervor: virtuelle Menschen für virtuelle Szenen. Einmal in der Render-Umgebung integriert, werden die Figuren automatisch zu einem überzeugenden Bestandteil des Bildes, ohne das über Spiegelung, Schattenwurf und Perspektive separat nachgedacht werden müsste.
Allein an der Verfügbarkeit dieser Modelle haperte es lange Zeit.
Vor diesem Hintergrund beschlossen wir bereits 2012, dem Defizit brauchbarer 3D PEOPLE entgegenzutreten und den Qualitätsmaßstab in diesem Segment neu zu definieren – wir gründeten die Firma RENDERPEOPLE. In den Folgejahren avancierten wir schnell zum Marktführer für ready posed people. Inzwischen hat sich die Technik etabliert und 3D Menschen haben längst zu Recht ihren festen Platz im Workflow von Architekturvisualisierern eingenommen.