3D-Figuren gestalten Ihre 3D-Visualisierung noch schöner und lebendiger. Allerdings fallen unbewegte Charaktere – egal wie detailgetreu sie visualisiert wurden – in einem 3D-Video mit Kamerafahrten sehr stark auf. Um leben in Videoanimationen zu bringen haben wir fertig animierte 3D-Menschen der nächsten Generation kreiert. Diese können einfach per drag and drop in einer beliebigen 3D-Szene platziert und visualisiert werden.

 

Um einen realistisch animierten 3D-Menschen erstellen zu können, ist ein sehr teurer und aufwändiger Prozess. Er beginnt mit dem 3D-Scan professioneller Modelle. Zunächst wird der Mensch in „A-Pose“ aufgenommen. Dabei werden die Beine parallel auf den Boden gestellt und die Arme leicht auseinandergestellt, so dass der Körper ein „A“ bildet. Der 3D-Scan dieser Pose wird wie üblich mit 3D-Sculpting gesäubert und anschließen mit einem eigens entwickelten Standartavatar retopologisiert.

 

Darauf folgt das „Rigging“. In diesem Teilschritt wird unsere virtuelle Figur mit virtuellen Knochen ausgestattet. Fast wie bei einem biologischen Skelett werden die Gelenke markiert. Wenn man die Knochen nun digital bewegt oder rotiert werden die gleichen Bewegungen auch von unserer Figur ausgeführt – ganz wie bei einer Marionette.

 

 

Zusätzlich benötigen wir die realen Bewegungen einer Person, um sie später auf die geriggte Figur zu übertragen. Die Bewegung eines Menschen ist wie ihr Fingerabdruck. Jeder Mensch bewegt sich unterschiedlich und hat seine ganz eigene Körperhaltung. Daraus lassen sich Emotionen und Charakter ablesen. Damit die Bewegungen realistisch aussehen und die jeweilige Eigenart des Modells widerspiegeln können, nutzen wir die Bewegungen von echten Menschen.

Das sogenannte „Motion Capture System“ („MoCap“) ist ein Verfahren, bei dem man die Bewegungen über Infrarotkameras erfassen und danach auf dem Computer weiterverarbeiten kann.

Die Modelle tragen in unserem Motioncapure-Studio einen schwarzen Anzug, der mit zahlreichen Markern ausgestattet ist. Diese werden von den Kameras erfasst. Das Motioncapture-Programm übersetzt die Punkte auf dem Anzug auf ein virtuelles Rig, das mit unserem Avatar übereinstimmt. Nachdem die Animation aufgenommen wurde, wird sie auf unsere 3D Figur übertragen. Die Bewegungen wirken erstaunlich natürlich und sehen schon allein bei der Aufnahme überzeugend menschlich aus. Dennoch gibt es einen hohen Nachbereitungsaufwand, der von einem professionellen Animator durchgeführt wird.

 

Im Anschluss wird die Figur noch mit natürlich simulierter Kleidung ausgestattet. Damit haben wir einen hollywoodreifen 3D-People, den wir mit wenigen Klicks in jede 3D-Szene einsetzen und Rendern können!